Neue Antragsrunde bei der Partnerschaft für Demokratie in Nordsachsen

in Aktuelles

Begleitauschuss blickt auf durchgeführte Projekte zurück und legt Termine für 2017 fest

Noch bis zum 1. März können Vereine aus Nordsachsen wieder Anträge auf Projektförderung bei der „Partnerschaft für Demokratie“ (PfD) einreichen. Über diese Anträge entscheidet der zuständige Begleitauschuss am 11. April. Bereits am 31. Januar berät das aus Vertreter_innen zivilgesellschaftlicher Organisationen und der Verwaltung bestehende Gremium über Anträge, die bis zum 31. Dezember eingegangen sind. Die Partnerschaft unterstützt Projekte und Maßnahmen, die sich für demokratische Werte und gegen menschenfeindliche und abwertende Einstellungsmuster wie Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus einsetzen. Die Antragstermine für 2017 wurden bei der Sitzung des Begleitausschusses am 6. Dezember in Eilenburg festgelegt.

Der Begleitausschuss hat in der letzten Sitzung des Jahres auch einen Blick auf die durchgeführten Projekte geworfen und die bisherige Arbeit der PfD Nordsachsen reflektiert. Insgesamt wurden 2016 neun größere Projekte mit insgesamt 64.000 Euro gefördert. Über den Aktionsfonds für Kleinprojekte wurden weitere zwölf Maßnahmen mit bis zu 800 Euro unterstützt. Ein weiterer Topf ist der neue eingerichtete Jugendfonds. Dieser ist speziell für Projekte von und für Jugendliche gedacht. Über die Anträge entscheidet eine eigene Jugendjury, die sich 2016 gebildet hat. Gefördert wurde aus diesem Fonds ein Jugendbeteiligungstreffen des Jugendparlaments Taucha.

Im laufenden Jahr stehen für die Projektförderung voraussichtlich 89.000 Euro und für den Jugendfonds 6.000 Euro zu Verfügung. Abhängig ist das von der Höhe der bewilligten Fördermittel aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben!“ und dem Landesprogramm „Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz“. Der Landkreis selbst beteiligt sich mit 5.000 Euro an der Partnerschaft.

Nähere Informationen zur Partnerschaft für Demokratie in Nordsachsen, zu den geförderten Projekten und zum Antragsverfahren finden sich auf der Homepage www.demokratie-nordsachsen.de. Für Auskünfte und Beratung stehen Frank Schubert und Andrea Scherf (Jugendfonds) von der externen Koordinierungs- und Fachstelle zur Verfügung.

Zurück