Einladung zur Weiterbildung „Interkulturelle Herausforderungen in der sozialen Arbeit“

in Aktuelles

Im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie Nordsachsen findet am 29.08.2016 in Torgau eine Weiterbildung zum Thema „Interkulturelle Herausforderungen in der sozialen Arbeit“ für Mitarbeiter_innen der Hilfen zur Erziehung im Landkreis statt.

Inhalte:

1. Vorurteile/Stereotype/Rassismen: Nach einer kurzen Einordnung der Begriffe und den Entstehungsmustern von Vorurteilen, wird geklärt, wofür Vorurteile wichtig sind, wann sie schaden und wie wir im Sinne einer vorurteilsbewussten Pädagogik mit ihnen umgehen können.

2. Perspektivwechsel: Unter der Beleuchtung des Kulturbegriffs und dem Verständnis von „Verschiedene Kulturen - Verschiedene Kommunikation“ betrachten wir Gemeinsamkeiten und Unterschiede und entwerfen Möglichkeiten interkultureller Begegnungen, die Integration nicht als Einbahnstraße versteht.

3. Umgang mit Kindern und Jugendlichen mit Fluchterfahrungen: Was haben die geflüchteten Kinder und Jugendlichen erlebt und wie reagieren sie darauf? Worauf müssen wir als Erwachsene achten?

4. Kollegiale Fallberatung: Die Teilnehmenden erhalten die Möglichkeit, sich über ihre Erfahrungen auszutauschen. In der Fallberatung kann eine erlebte Situation gemeinsam besprochen und nach Lösungsmöglichkeiten gesucht werden.

Mit Blick auf die teilnehmende Zielgruppe arbeiten wir mit unterschiedlichen partizipativen Methoden: Perspektivwechsel im Rollenspiel, Bilderarbeit, Gruppengespräche, Entspannungstechniken und der Form des Seminarvortrages.

Ort: Lutherzimmer in der Wintergrüne Torgau (Wintergrüne 2, 04860 Torgau)
Zeit: 29.8.2016 von 10 – 16 Uhr

Maximale Teilnehmer_innen–Zahl: 15

Referentinnen: Heidi Bischof (Netzwerk für Demokratische Kultur e.V. Wurzen) und Juliane Markov (Eine Welt e.V. Leipzig) (Promotor_innen für entwicklungspolitische Inlandsarbeit)

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und bitten um vorherige Anmeldung per E-Mail bei:

Heidi Bischof: heidi.bischof@ndk-wurzen.de

Gefördert im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie in Nordsachsen durch das Bundesministerium für Famile, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!", das Landesprogramm „Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz“ sowie den Landkreis Nordsachsen.

Zurück