Einladung zur Demokratiekonferenz am 20. September in Eilenburg

in Aktuelles

Vernetzung und Austausch zum Thema "Demokratie(arbeit) und bürgerschaftliches Engagement"

Am 20. September 2016 findet im Bürgerhaus Eilenburg von 13 bis 18 Uhr die diesjährige Demokratiekonferenz der Partnerschaft für Demokratie Nordsachsen statt.

Die Partnerschaft für Demokratie Nordsachsen setzt sich für ein von Toleranz, Vielfalt und demokratischer Kultur geprägtes Zusammenleben der Menschen im Landkreis ein. Dazu gehören Maßnahmen zur Förderung demokratischer Werte und Verfahren der demokratischen Beteiligung genauso wie die Sensibilisierung für neonazistische, rassistische und weitere diskriminierende Einstellungsmuster, Strukturen und Handlungsweisen.

Die Partnerschaft lebt von der engen Kooperation von Verantwortlichen aus der kommunalen Politik und Verwaltung mit Engagierten aus Vereinen und Verbänden, Kirchen, Bildungseinrichtungen und weiteren Bereichen der Zivilgesellschaft. Dem Austausch der verschiedenen Akteurinnen und Akteure dienen neben der kontinuierlichen Zusammenarbeit im Begleitauschuss besonders die regelmäßigen, für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger offenen Demokratiekonferenzen.

In diesem Jahr steht die Konferenz unter dem Motto „Demokratie(arbeit) und bürgerschaftliches Engagement“. In einem ersten Vortrag berichtet eine Mitarbeiterin der kürzlich veröffentlichten Leipziger „Mitte-Studie“ über die Verbreitung von rechtsextremen Einstellungen in der Gesellschaft und über die Entwicklung von demokratischen und anti-demokratischen Milieus. Daran anschließend informiert der Geschäftsführer des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement über die (infra-)strukturellen Voraussetzungen für ein solches Engagement der Zivilgesellschaft und die aktuellen demokratiepolitischen Debatten dazu auf Bundesebene.

In der Workshop-Phase wird die Thematik dann auf die konkreten Verhältnisse und Herausforderungen vor Ort heruntergebrochen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer setzen sich dabei in fünf Kleingruppen mit der Fragestellung: „Welche Bedeutung hat Demokratie/bürgerschaftliches Engagement für uns/unseren Bereich?“ und „Was können wir zur Stärkung der Demokratie im Gemeinwesen beitragen?“ auseinander.

Zu jedem der fünf Bereiche (Kommune, Schule, Kirche, Vereinswesen, ehrenamtliche Unterstützung von Geflüchteten) gibt es anfangs einen kurzen Input von Expertinnen und Experten aus dem Gebiet. Im Mittelpunkt steht aber wie bei der gesamten Demokratiekonferenz der Austausch und die Vernetzung der lokalen Akteurinnen und Akteure.

Programm

13:00 Uhr
Begrüßung durch den Landrat, Herrn Kai Emanuel, und den Oberbürgermeister der Stadt Eilenburg, Herrn Ralf Scheler

13.30 Uhr
Rechtsextreme Einstellungen in der Mitte der Gesellschaft, Eva Eggers (Universität Leipzig)

14:00 Uhr
Möglichkeit für Rückfragen

14:15 Uhr
Nachhaltige Infrastrukturen für die Zivilgesellschaft – Engagement- und demokratiepolitische Herausforderungen, PD Dr. Ansgar Klein (Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement)

14:45 Uhr
Möglichkeit für Rückfragen

15:00 Uhr
Pause mit Imbiss

15:30 Uhr
Moderierte Workshops

Workshop 1
Innovative Beteiligungsinstrumente in Kommunen und Gemeinwesen, Input: Arno Jesse, Bürgermeister der Stadt Brandis („Innovationskommune Sachsen 2014–2016“)

Workshop 2
Bürgerschaftliches Engagement in Schule und Gemeinwesen, Input: Leila Schilow & Matthias Brauneis (Courage-Werkstatt für demokratische Bildungsarbeit e. V. & Landeskoordination „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“)

Workshop 3
Demokratie(arbeit) in Kirchen und Gemeinden, Input: Nora Köhler (AG Kirche für Demokratie und Menschenrechte)

Workshop 4
Demokratie(arbeit) im Vereinswesen, Input: Robert Arendt (Projekt „Im Sport verein(t) für Demokratie“ des Landessportbund Sachsen)

Workshop 5
Ehrenamtliche Unterstützung von Asylsuchenden – Erkenntnisse zu Gelingensfaktoren, Problemen und Bedarfen, Input: Steven Hummel & Marco Schott (PfD-Projekt „Demokratie weiter im Blick“, Engagierte Wissenschaft e.V.)

17:00 Uhr
Vorstellung der Workshop-Ergebnisse, informeller Austausch & Vernetzung


Ort der Veranstaltung

Bürgerhaus Eilenburg
Franz-Mehring-Straße 23
04838 Eilenburg

Anmeldung

Die Teilnahme an der Demokratiekonferenz ist kostenfrei. Wir bitten jedoch um eine Anmeldung im Vorfeld, um eine gute Organisation gewährleisten zu können. Bitte übersenden Sie uns bis 12.09.2016 Ihren Namen, Organisation bzw. Tätigkeitsfeld, Kontakt (E-Mail oder Tel.) und den Workshop, an dem Sie teilnehmen möchten, per E-Mail, Fax oder Post als verbindliche Anmeldung an folgende Adresse:

Netzwerk für Demokratische Kultur e. V.
PfD Nordsachsen / Externe Koordinierungs- und Fachstelle
Domplatz 5
04808 Wurzen

E-Mail: fachberatung-nos@ndk-wurzen.de
Tel. (03425) 85 19 861
Fax (03425) 85 27 09

Unterstützungsbedarf

Falls Sie einen besonderen Unterstützungsbedarf haben (Barrierefreiheit, Kinderbetreuung, Dolmetscher in Fremd- oder Gebärdensprache), dann melden Sie sich bitte rechtzeitig, damit wir im Rahmen unserer Möglichkeiten entsprechende Vorbereitungen treffen können.

 

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie Landkreis Nordsachsen statt und wird gefördert aus Mitteln des Bundesprogramms "Demokratie leben!", des Landesprogramms „Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz“ sowie des Landkreises Nordsachsen.

Zurück