09. November

Gedenkweg, Andacht und Ausstellungseröffnung in Delitzsch

Ort: Delitzsch

Das "Schalom Begegnungszentrum Delitzsch in Erinnerung an Anne Frank" führt am 9. November mehrere Veranstaltungen zum Gedenken an die Geschehnisse bei der sog. Reichsprogromnacht 1938 durch.

Der Gedenk- und Versöhnunsweg beginnt um 15.15 Uhr am Stolperstein in der Lindenstraße 12. Eine weitere Stationen ist der Stolperstein in der Breiten Straße 1. Die Stolpersteine werden gereinigt und jeweils eine Kerze zur Erinnerung und Mahnung an die Opfer der NS-Diktatur entzündet. An den ehemaligen Wohnorten der jüdischen Bürgerinnen und Bürger werden Blumen zum Gedenken an die Opfer niedergelegt.

Um 16 Uhr beginnt eine ökumenische Andacht auf dem Jüdischen Friedhof in der Hainstraße/Ecke Rosental. In diesem Rahmen wird der Schalompreis 2017 an die ehrenamtliche Flüchtlingshelferin Anke Stoye vom Verein InterKULTUR Delitzsch e.V. verliehen.

Auf dem Friedhof wird an diesem Tag zudem eine Fotoausstellung zur „Jüdischen Friedhofskultur“ eröffnet. Ausgestellt werden Bilder des Alten Jüdischen Friedhofs Breslau, des Alten Israelitischen Friedhofs in Leipzig sowie Fotos der alten Synagoge auf dem Jüdischen Friedhof in Delitzsch. Sie wird durch den Aktionsfonds der „Partnerschaft für Demokratie in Nordsachsen“ gefördert und ist anschließend noch am 17. und 24. November von jeweils 14 bis 16 Uhr zu sehen.

Ab 17.15 Uhr gibt es im Schalomcafé in der Mauergasse 19 a ein kleines Büfett. Die Sächsische Landeszentrale für politische Bildung würdigt das Begegnungszentrum dort als „Politischen Ort 2017“.

Weitere Informationen: Pressemitteilung des Schalom Begegnungszentrum Delitzsch

Zurück