07. Dezember

Neuer Termin: Weiterbildung "Schritt für Schritt zum Projekt"

Ort: Oschatz

Achtung, neuer Termin!

Schritt für Schritt zum Projekt:
Wie aus einer Idee ein Antrag wird

Sie haben eine gute Idee und sehen auch einen Bedarf in Ihrem Umfeld diese in die Tat umzusetzen, ihnen fehlt nur noch das nötige „Kleingeld“ dafür? Die Partnerschaft für Demokratie Nordsachsen kann Sie dabei finanziell unterstützen!

Voraussetzung hierfür ist ein guter Projektantrag, welcher auf einer durchdachten und aussagekräftigen Projektkonzeption basiert. Mit unserem Weiterbildungsangebot möchten wir Ihnen helfen, diese für Ihre jetzigen und zukünftigen Ideen zu entwickeln.

Wann: 07.12.2016, 10 – 16 Uhr
Wo: E-Werk Oschatz, Lichtstraße 1, 04758 Oschatz
Referentin: Martina Glass (Netzwerk für Demokratische Kultur e.V.)

Der Schwerpunkt der Veranstaltung liegt auf der Entwicklung einer Konzeption vom Bedarf, über die Zielgruppen und Ziele hin zur konkreten Umsetzung. Hierbei gut darstellen zu können, was Sie vorhaben, kann Ihnen auch bei anderen Zuschussgebern nutzen. Damit es für Sie auch gleich konkret wird und Sie möglichst viel mitnehmen können, möchten wir an ihren Ideen und Wünschen arbeiten. Deshalb bringen Sie diese gerne als Grundlage unserer Arbeit mit.

Die Weiterbildung richtet sich an alle Interessierten aus Vereinen, Initiativen, Verbänden, Gemeinden, die mit der Projektbeantragung betraut sind. Sie kann aber darüber hinaus auch von Neueinsteigern besucht werden, wenn ein Interesse an zukünftiger Antragstellung besteht.

Die Teilnehmer_innenzahl ist auf 12 Personen beschränkt.

Fahrtkosten zum Veranstaltungsort können auf Antrag erstattet werden.

Wir bitten um Anmeldung bis 30.11.2016 per Mail bei Martina Glass: martina.glass@ndk-wurzen.de

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie Landkreis Nordsachsen statt und wird gefördert aus Mitteln des Bundesprogramms "Demokratie leben!", des Landesprogramms „Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz“ sowie des Landkreises Nordsachsen.

Ausschlussklausel:

Ausgeschlossen von der Veranstaltung sind Personen, die neonazistischen Parteien oder Organisationen angehören, der neonazistischen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtenden Äußerungen in Erscheinung getreten sind. Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und diesen Personen den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder sie von dieser zu verweisen.

Zurück