22. Oktober

Informations- und Vernetzungstreffen für Unterstützer_innen von Geflüchteten

Ort: Bürgerhaus Eilenburg

In vielen Städten und Gemeinden unseres Landkreises engagieren sich Bürgerinnen und Bürger als (ehrenamtliche) Unterstützer_innen für Asylsuchende – in Willkommensininitativen und Begegnungscafés, als Pat_innen oder als Deutschlehrer_innen. Dieses vielfältige Engagement ist unverzichtbar für die Aufnahme und Integration von geflohenen Menschen bei uns.

Um diese Aktiven zu stärken und zu vernetzen lädt die Partnerschaft für Demokratie in Nordsachsen in Kooperation mit dem Arbeitskreis Mensch und Migration zu einem Informations- und Vernetzungstreffen für ehrenamtliche Helfer_innen im Themenbereich Flucht und Asyl.

    Wann: Sonnabend, 22. Oktober, von 10-15 Uhr (incl. Imbiss)
        Wo: Bürgerhaus Eilenburg, Franz-Mehring-Straße 23, 04838 Eilenburg

Ablauf:

1. Begrüßung
2. Vorstellungsrunde/Austausch (Was macht ihr vor Ort? Was gelingt? Wo klemmt es?)
3. Einstieg zum Thema Asylrecht und aktuelle Änderungen – Marko Schmidt, Projekt „Support für Initiative“ (Kulturbüro Sachsen e.V.)
4. Rolle von Unterstützer_innen – Theresa Lux, Projekt „Support für Initiative“ (Kulturbüro Sachsen e.V.)
5. Arbeitsmarktzugänge – Lena Thierbach, Projekt „Resque 2.0“ (Caritasverband Leipzig e.V.)
6. Absprachen für weitere Vernetzung und spezifische Angebote vor Ort

Wir bitten um Anmeldung bis zum 15. Oktober per Mail an fachberatung-nos@ndk-wurzen.de oder telefonisch unter 0 34 25 / 85 19 861 (Frank Schubert).

Fahrtkosten zum Veranstaltungsort können auf Antrag erstattet werden.

Der Vorbereitungskreis

Michael Marschall (Jugendmigrationsdienst im Diakonischen Werk Delitzsch/Eilenburg e.V.) – Franz Hammer & Solvejg Höppner (Mobiles Beratungsteam Nordwest des Kulturbüro Sachsen e.V.) – Frank Schubert (Externe Koordinierungs- und Fachstelle der Partnerschaft für Demokratie in Nordsachsen beim Netzwerk für Demokratische Kultur e.V., Wurzen)

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie Landkreis Nordsachsen statt und wird gefördert aus Mitteln des Bundesprogramms "Demokratie leben!", des Landesprogramms „Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz“ sowie des Landkreises Nordsachsen.

Ausschlussklausel:

Ausgeschlossen von der Veranstaltung sind Personen, die neonazistischen Parteien oder Organisationen angehören, der neonazistischen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtenden Äußerungen in Erscheinung getreten sind. Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und diesen Personen den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder sie von dieser zu verweisen.

 

Zurück